Kanzlei-Hack#1 Visitenkarte mit Pfiff

30. Juli 2018 Kanzlei-Hacks

Die Rückseite nutzen

Machen Sie bitte folgenden Test: Nehmen Sie sich Ihre Visitenkarte zur Hand und stellen Sie sich vor, Sie überreichen Sie gerade jemandem. Das Gegenüber nimmt die Karte entgegen, wirft einen interessierten Blick darauf – und macht in der Regel Folgendes: er/sie dreht sie kurz um, ob auch auf der Rückseite noch Informationen sind.

Was ist auf der Rückseite Ihrer Visitenkarte? Weiße Fläche? Dann gehören Sie zu den 80% der Kanzleien, die einen tollen Platz für Marketingbotschaften vergeuden.

Ändern Sie das. Überlegen Sie, welche sinnvolle Information oder interessante Aussage ein Blickfang ist. Am besten Sie finden etwas, das als Gesprächsaufhänger dient. Gut geeignet sind Zitate, die die Arbeits– oder Lebenseinstellung vermitteln. Sie können natürlich auch Ihr Kanzleimotto hier verewigen oder sagen, was Ihre Kanzlei Besonderes macht.

Unter einer Voraussetzung dürfen Sie die Rückseite fast frei lassen: wenn Sie nur „Platz für Ihre Notizen“ oder ein „Kennengelernt am___ bei___“ vermerken, so dass die Rückseite bewusst genutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter – Dran bleiben

Gerne halten wir Sie mit dem 14-tägigen Newsletter des Kanzlei.Blog über Neuigkeiten auf dem Laufenden. Hier abonnieren